Aktienbörsengebühren

PREISGESTALTUNG

Aktienbörsengebühren

Aktien

UNITED STATES

BÖRSENGEBÜHREN

AMEX ARCA ARCAEDGE B-Trades BATS
BYX CBOE CHX CSFB Algo CSFB Path
Direct Edge DARK EDGEA IBDARK IBKRATS
IEX ISE JEFFALGO MM NASDAQ/Island
NASDAQ BX NASDAQ PSX NASDAQRLP NYSE NYSERLP
VWAP

CLEARING-GEBÜHREN (JE WERTPAPIER)

NSCC, DTC Fees USD 0.00020

TRANSAKTIONSGEBÜHREN

Transaktionsgebühren (Aktien, ETFs, ETPs, Optionsscheine, Berechtigungen, Voting-Trust-Zertifikate USD 0.0000218 *Wert der aggregierten Verkäufe
NYSE weitergeleitete Gebühren IB gestaffelte Provisionen *0.000175
FINRA Pass-Through Fees IB Tiered Commissions *0.00056
FINRA Handelsaktivitätsgebühr USD 0.000119 *verkaufte Menge

HANDELSALLOKATION MINDESTPROVISIONEN

Wir berechnen beim durch Berater und Makler an deren Kunden zugewiesenen US-Wertpapierhandel eine Mindestgebühr. Berater und Makler können die zugewiesene Mindestgebühr ihrem Masterkonto oder dem Kundenkonto belasten. Standardmäßig wird das zugewiesene Minimum dem Kundenkonto belastet, außer wenn eine spezifische Tarifvereinbarung zwischen dem Kunden und dem Masterkonto besteht.

Mindesthandelsallokationsgebühren Minimum (Handelswert * 0.0005, USD 0.35)

KANADA

BÖRSENGEBÜHREN

ALPHA CHI-X ECN CHI-X2 ECN LYNX Omega ECN
PURE TSX and TXS Venture Match Now Aequitas NEO Lit Aequitas NEO

CLEARING-GEBÜHREN (JE WERTPAPIER)

Alle nicht unten aufgeführten 0,00017 CAD je Wertpapier/auf 2,00 CAD je Auftrag beschränkt
VENTURE 0,00010 CAD je Wertpapier/auf 2,00 CAD je Auftrag beschränkt

TRANSAKTIONSGEBÜHREN

Regulatory Fee 0,00011 CAD je Wertpapier/auf 3,30 CAD pro Handel (nicht pro Auftrag)
  1. Provisionsmodelle sind nicht zur direkten Weiterleitung von Börsen- und sonstigen drittparteiischen Gebühren und Rabatten vorgesehen. Die Kosten, die im Rahmen von diesen Provisionsplänen an Kunden weitergeleitet werden, können höher sein, als die von IB an die entsprechende Börse, Aufsichtsbehörde, ein Clearinghaus oder eine Drittpartei gezahlten Kosten. Zum Beispiel kann IB Mengenrabatte erhalten, die nicht an Kunden weitergeleitet werden. Ebenso können Rabatte, die von IB an Kunden weitergeleitet werden, geringer sein als die Rabatte, die IB vom entsprechenden Markt erhält.
  2. Wertpapiere auf der NSE stehen nur Einwohnern Indiens zur Verfügung.
  3. IB Provisionen werden im Fall eines Intra-Day-Handels (Posten werden am selben Tag geöffnet und geschlossen) auf der NSE nur beim ersten Abschnitt erhoben. Beim abschließenden Abschnitt fallen keine Provisionen an, andere Gebühren fallen für beide Abschnitte an (z. B. STT, Reg.-Gebühren, Börsengebühren, etc.).
  4. Wenn das IB Minimum 2,5 % des maximal durch den Securities Exchange Board of India (SEBI) und der National Stock Exchange (NSE) zulässigen Handelswertes überschreitet, beläuft sich das Minimum auf 2,5 % des Handelswertes.
  5. Außerdem werden externe Aufsichtsbehörden- und Clearingkosten an den Kunden weitergeleitet.

  • Auf Basis des monatlichen kumulativen Handelsvolumens, das für alle Aktien-, Optionsscheine und ETF-Wertpapiere summiert wird, werden Wertstaffeln angewandt. Sie werden einmal täglich, jedoch nicht zum Zeitpunkt des Handels, berechnet. Somit beginnen die Abwicklungsreduzierungen am nächsten Handelstag nachdem die Schwelle überschritten wurde. Nur Wertpapiere, die gehandelt werden während die gestaffelte Tarifstruktur gilt, werden zum monatlichen Volumen hinzugezählt. Wertpapiervolumen für Berater, Institute und Maklerkonten werden über alle Konten summiert, um die Volumenschwelle festzulegen. Diese Gebühren werden auf marginaler Basis für jeden Kalendermonat erhoben.
  • MwSt., die auch als Konsumsteuer bzw. Steuer auf Waren- und Dienstleistungen bezeichnet wird, wird gegebenenfalls für entsprechende Leistungen erhoben.
  • Geänderte Aufträge werden als Stornierung und Ersatz eines bestehenden Auftrags durch einen neuen Auftrag behandelt. Bei gewissen Börsen können somit geänderte Aufträge Mindestprovisionen unterliegen als ob es sich um neue Aufträge handelt. Zum Beispiel kann, wenn ein Auftrag für 200 Wertpapiere eingereicht wird und 100 Wertpapiere abgewickelt werden, wenn Sie dann den Auftrag ändern und nochmals 100 Wertpapiere abwickeln, eine Mindestprovision auf beide Aufträge über 100 Wertpapiere erhoben werden. Aufträge, die über Nacht bestehen, werden zur Bestimmung der Mindestaufträge als neuer Auftrag gewertet.

ÖSTERREICH

EUR-DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

VSE

BELGIEN

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BATS Europe (BATEEN) CHIX (CHIXEN) ENEXT.BE Turquoise (TRQXEN)

FRANKREICH

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BATS Europe (BATEEN) CHIX (CHIXEN) SBF Turquoise (TRQXEN)

DEUTSCHLAND

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BATS Europe (BATEDE) CHIX (CHIXCH) FWB IBIS SWB
Turquoise (TRQXDE) TradeLink (TLINK)

ITALIEN

EUR UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BVME

NIEDERLANDE

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

AEB BATS Europe (BATEEN) CHIX (CHIXEN) Turquoise (TRQXEN)

PORTUGAL

EUR DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BVL

SCHWEIZ

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

BATS Europe (BATECH) CHIX (CHIXCH) EBS Turquoise TRQXCH VIRTX

NORWEGEN

EXTERNE GEBÜHREN

OMXNO

SCHWEDEN

EXTERNE GEBÜHREN

Swedish Stock Exchange

GROßBRITANNIEN

EUR, GBP UND CHF DENOMINIERTE PRODUKTE EXTERNE GEBÜHREN

Turquoise TRQXUK

EXTERNE GEBÜHREN

BATS Europe (BATEUK) BATS Europe (BATEUK) Stock Exchange (LSE and LSEIOB1)
  1. Provisionsmodelle sind nicht zur direkten Weiterleitung von Börsen- und sonstigen drittparteiischen Gebühren und Rabatten vorgesehen. Die Kosten, die im Rahmen von diesen Provisionsplänen an Kunden weitergeleitet werden, können höher sein, als die von IB an die entsprechende Börse, Aufsichtsbehörde, ein Clearinghaus oder eine Drittpartei gezahlten Kosten. Zum Beispiel kann IB Mengenrabatte erhalten, die nicht an Kunden weitergeleitet werden. Ebenso können Rabatte, die von IB an Kunden weitergeleitet werden, geringer sein als die Rabatte, die IB vom entsprechenden Markt erhält.
  2. Wertpapiere auf der NSE stehen nur Einwohnern Indiens zur Verfügung.
  3. IB Provisionen werden im Fall eines Intra-Day-Handels (Posten werden am selben Tag geöffnet und geschlossen) auf der NSE nur beim ersten Abschnitt erhoben. Beim abschließenden Abschnitt fallen keine Provisionen an, andere Gebühren fallen für beide Abschnitte an (z. B. STT, Reg.-Gebühren, Börsengebühren, etc.).
  4. Wenn das IB Minimum 2,5 % des maximal durch den Securities Exchange Board of India (SEBI) und der National Stock Exchange (NSE) zulässigen Handelswertes überschreitet, beläuft sich das Minimum auf 2,5 % des Handelswertes.
  5. Außerdem werden externe Aufsichtsbehörden- und Clearingkosten an den Kunden weitergeleitet.

  • Auf Basis des monatlichen kumulativen Handelsvolumens, das für alle Aktien-, Optionsscheine und ETF-Wertpapiere summiert wird, werden Wertstaffeln angewandt. Sie werden einmal täglich, jedoch nicht zum Zeitpunkt des Handels, berechnet. Somit beginnen die Abwicklungsreduzierungen am nächsten Handelstag nachdem die Schwelle überschritten wurde. Nur Wertpapiere, die gehandelt werden während die gestaffelte Tarifstruktur gilt, werden zum monatlichen Volumen hinzugezählt. Wertpapiervolumen für Berater, Institute und Maklerkonten werden über alle Konten summiert, um die Volumenschwelle festzulegen. Diese Gebühren werden auf marginaler Basis für jeden Kalendermonat erhoben.
  • MwSt., die auch als Konsumsteuer bzw. Steuer auf Waren- und Dienstleistungen bezeichnet wird, wird gegebenenfalls für entsprechende Leistungen erhoben.
  • Geänderte Aufträge werden als Stornierung und Ersatz eines bestehenden Auftrags durch einen neuen Auftrag behandelt. Bei gewissen Börsen können somit geänderte Aufträge Mindestprovisionen unterliegen als ob es sich um neue Aufträge handelt. Zum Beispiel kann, wenn ein Auftrag für 200 Wertpapiere eingereicht wird und 100 Wertpapiere abgewickelt werden, wenn Sie dann den Auftrag ändern und nochmals 100 Wertpapiere abwickeln, eine Mindestprovision auf beide Aufträge über 100 Wertpapiere erhoben werden. Aufträge, die über Nacht bestehen, werden zur Bestimmung der Mindestaufträge als neuer Auftrag gewertet.

AUSTRALIA

BÖRSENGEBÜHREN UND CLEARING-GEBÜHREN

CHIX (CHIXAU) ASX

HONG KONG

BÖRSENGEBÜHREN, CLEARING-GEBÜHREN UND PASS-GEBÜHREN

Hong Kong Stock Exchange (SEHK) Shanghai-Hong Kong Stock Connect Northbound Trading Link (SEHK NTL) and Shenzhen-Hong Kong Stock Connect

JAPAN

BÖRSENGEBÜHREN UND CLEARING-GEBÜHREN

Chi-X Japan JapanNext Tokyo Stock Exchange

SINGAPUR

EXTERNAL FEES

Singapore Exchange
  1. Provisionsmodelle sind nicht zur direkten Weiterleitung von Börsen- und sonstigen drittparteiischen Gebühren und Rabatten vorgesehen. Die Kosten, die im Rahmen von diesen Provisionsplänen an Kunden weitergeleitet werden, können höher sein, als die von IB an die entsprechende Börse, Aufsichtsbehörde, ein Clearinghaus oder eine Drittpartei gezahlten Kosten. Zum Beispiel kann IB Mengenrabatte erhalten, die nicht an Kunden weitergeleitet werden. Ebenso können Rabatte, die von IB an Kunden weitergeleitet werden, geringer sein als die Rabatte, die IB vom entsprechenden Markt erhält.
  2. Wertpapiere auf der NSE stehen nur Einwohnern Indiens zur Verfügung.
  3. IB Provisionen werden im Fall eines Intra-Day-Handels (Posten werden am selben Tag geöffnet und geschlossen) auf der NSE nur beim ersten Abschnitt erhoben. Beim abschließenden Abschnitt fallen keine Provisionen an, andere Gebühren fallen für beide Abschnitte an (z. B. STT, Reg.-Gebühren, Börsengebühren, etc.).
  4. Wenn das IB Minimum 2,5 % des maximal durch den Securities Exchange Board of India (SEBI) und der National Stock Exchange (NSE) zulässigen Handelswertes überschreitet, beläuft sich das Minimum auf 2,5 % des Handelswertes.
  5. Außerdem werden externe Aufsichtsbehörden- und Clearingkosten an den Kunden weitergeleitet.

  • Auf Basis des monatlichen kumulativen Handelsvolumens, das für alle Aktien-, Optionsscheine und ETF-Wertpapiere summiert wird, werden Wertstaffeln angewandt. Sie werden einmal täglich, jedoch nicht zum Zeitpunkt des Handels, berechnet. Somit beginnen die Abwicklungsreduzierungen am nächsten Handelstag nachdem die Schwelle überschritten wurde. Nur Wertpapiere, die gehandelt werden während die gestaffelte Tarifstruktur gilt, werden zum monatlichen Volumen hinzugezählt. Wertpapiervolumen für Berater, Institute und Maklerkonten werden über alle Konten summiert, um die Volumenschwelle festzulegen. Diese Gebühren werden auf marginaler Basis für jeden Kalendermonat erhoben.
  • MwSt., die auch als Konsumsteuer bzw. Steuer auf Waren- und Dienstleistungen bezeichnet wird, wird gegebenenfalls für entsprechende Leistungen erhoben.
  • Geänderte Aufträge werden als Stornierung und Ersatz eines bestehenden Auftrags durch einen neuen Auftrag behandelt. Bei gewissen Börsen können somit geänderte Aufträge Mindestprovisionen unterliegen als ob es sich um neue Aufträge handelt. Zum Beispiel kann, wenn ein Auftrag für 200 Wertpapiere eingereicht wird und 100 Wertpapiere abgewickelt werden, wenn Sie dann den Auftrag ändern und nochmals 100 Wertpapiere abwickeln, eine Mindestprovision auf beide Aufträge über 100 Wertpapiere erhoben werden. Aufträge, die über Nacht bestehen, werden zur Bestimmung der Mindestaufträge als neuer Auftrag gewertet.